Archiv der Kategorie 'Allgemein'

[12.01] Vortrag: Was ist los mit den verrückten Katalanen?

Was ist los mit den verrückten Katalanen? Die Hintergunde und Ziele der katalanischen Unabhängigkeitsbestrebung.

Zu dem Vortrag kommen zwei Menschen aus Katalonien und wollen versuchen die Komplexität der aktuellen Konfliktsituation, und die verschiedenen Konzepte für eine unabhängige Republik Katalonien zu eklären.

Dannach gibts eine Plakat-Austellung, Musik und leckere Getränke!

Freitag | 12.01.2018 | 18.30 Uhr | Meuterei

[28.12] DISRUPT! – für eine praktische Technologiekritik


DISRUPT! beschreibt die Versuche, das menschliche Dasein den Anforderungen einer reduktionistischen künstlichen Intelligenz zu unterwerfen.

Der Anpassungsdruck des Menschen an die Maschine wirkt bereits jetzt – weit vor einer vollständigen Vernetzung aller mit allem. Das redaktionskollektiv çapulcu dechiffriert diese – oft unhinterfragte – Entwicklung als Angriff auf unsere Autonomie und analysiert seine entsolidarisierende Wirkung. Denn Technologie ist nie neutral, sondern immanent politisch.

Ein Gegenangriff auf die Praxis und die Ideologie der totalen Erfassung erscheint zwingend notwendig. Die Autor*innen plädieren für die Wiederbelebung einer praktischen Technologiekritik zwischen Verweigerung und widerständiger Aneignung spezifischer Techniken.

28.12.2017 – 19:00 Uhr – Meuterei

VA’s im Rahmen der NOIMK2017

Demonstration zur Innenminister*innen-Konferenz: “Kampf der inneren Sicherheit” 07.12.2017, 17:00 Uhr, Hauptbahnhof Leipzig
Weitere Infos unter: noimk2017.blogsport.de

------------------------------------------------------------------

Versicherheitlichung der Migrationsabwehr
18.10.2017, 19.00 Uhr, Meuterei (Veranstalter*in: Prisma – IL Leipzig)

Die Versicherheitlichung legitimiert – unterstützt durch rechtspopulistischen Angstkampagnen – jenen Ausnahmezustand, der an den Außengrenzen der EU längst lltag ist. Die militärisch-politisch-technologischen Maßnahmen setzen jedoch nicht bei den Ursachen an, sondern bekämpfen die hieraus vermeintlich erwachsenden Folgen: Flüchtlinge und Migrationsbewegungen, deren Erfassung Grundlage einer staatlich alimentierten Techno-Industrie geworden ist, die permanent rechtsfreie äume reproduziert. Entsprechende Unternehmen und Programme sollen beispielhaft im Mittelpunkt des Vortrags stehen, um „Versicherheitlichung“, ihre Protagonisten und Profiteure in der Praxis zu veranschaulichen.

------------------------------------------------------------------

1x Widerstand = Bewährungsstrafe? Erschwerte Bedingungen für Aussageverweigerung?

08.11.2017, 20:00 Uhr, Meuterei (Veranstalter*in: GG/BO)

Vortrag zu aktuellen Gesetzesverschärfungen.

------------------------------------------------------------------

Piff, Paff, PIAV: die schöne neue Welt des BKA
22.11.2017, 19:00, Meuterei (Datenschmutzgruppe und Rote Hilfe Leipzig)

Mit dem neuen BKA-Gesetz hat das Amt offiziell das Recht bekommen, einen alten Traum umzusetzen: Die ganzen alten “Dateien” von AFIS über IFIS, PMK-links-Z, Gewalttäter irgendwas bis VICLAS fallen weg, und alles, bis hin zu Falldaten, kommt in ein großes Silo. Daraus können dann die Anfragen von Streifen ebenso beantwortet werden wie orwell’sche Datenanalyse-Probleme gelöst. Was da läuft, ob es was wird, und was wir dagegen tun können: Darum soll es in dieser Veranstaltung gehen.

------------------------------------------------------------------

“Smart City”
26.11.2017, 19:00, Meuterei (Veranstalter*in: Capulco und Rote Hilfe Leipzig)

Ankündigungstext folgt. Siehe: noimk2017.blogsport.de

[29.03] Lesung und Diskussion zu Bankraub und Enteignung

„Glaubt mir,die Welt wird euch nichts schenken. Wenn ihr ein Leben wollt, so stehlt es.“Lou Andrea-Salomé

Lesung und Diskussion zu Bankraub und Enteignung

An diesem Abend laden wir euch auf eine Spurensuche ein. Wir lesen Fragmente einer Geschichte des Bankraubs und anderer Enteignungsstrategien. Dabei spannen wir einen Bogen von Gedanken zur „individuellen Enteignung“ in der anarchistischen Bewegung des späten 19. Jahrhunderts über die populäre Zeit des „politisch motivierten“ Bankraubs in den 70ern bis zu situationistisch inspirierten Aneignungen von Gefängnisplänen in den 80ern und fragen:

In welchem historischen und politischen Kontext steht ein Bankraub oder Diebstahl heute?

Wir wollen uns erinnern an eine Zeit, in der das Geld in Massen für damalige Bewegungen angeeignet wurde und wir wollen uns fragen,was es bedeutet, wenn dasselbe stattdessen nach einem 8-Stunden-Tag von staatlichen Institutionen in Anträgen höflich erfragt wird. Wir wollen mit euch diskutieren, welche Strategien und Alternativen es
für uns in der Zukunft geben kann.

29.03 | Mittwoch | 20:00 Uhr | Meuterei – Skorbuttresen

[12.4.] VA „Wir sind Russen, Gott ist mit uns“,

„Wir sind Russen, Gott ist mit uns“,
so geht eine russische Militärhymne. Im maroden Russland ahndet man nach irgendeiner nationalen Idee, um nach außen hin handlungsfähiger zu werden, sich von der Knechtschaft durch fremde Mächte zu befreien und endlich einen eigenen zivilisatorischen Weg zu gehen. Die Annexion der Krim sei die Wiederaneignung des für orthodoxe ChristInnen heiligen Bodens, die Militäroperation in Syrien – gar der heilige Krieg gegen das Böse schlechthin; man auferlegt sich innenpolitisch „geistige Fesseln“, was so viel heißen soll, dass kaum ein repressiver, reaktionärer Gesetzesvorschlag ohne eine wie auch immer geartete Bezugnahme auf höhere, religiöse Werte auskommt. Da kommt die Russische Orthodoxe Kirche mit ihrer tausendjähriger Geschichte auf ihre Kosten und darf als Staatsmonopol für höhere Werte auftreten.

Doch der Schein trügt. Es ist die Schwäche, die verzweifelt nach Bindung sucht. In der postsowjetischen Postmoderne muss man sich zwischen Fundamentalismus und Nihilismus nicht entscheiden; nicht gläubige Individuen inszenieren sich als gläubige Nation in einem säkularen Staat. Die Religion ist im heutigen Russland ein umkämpftes Gebiet, doch es geht nicht mehr um sie.

Die neue Ausgabe des Grossen Thiers möchte zu einer Religionskritik beitragen, die notwendigerweise die Kritik des irdischen Jammertals und keine „idealistische Hermeneutik“ sein soll.

Mittwoch | 12.04 | 20:00 Uhr | Meuterei – Skorbuttresen